Zeigt alle 4 Ergebnisse

  • Rhuad Maor 11 Jahre – Vintage 2011 – Bourbon Hogshead – Single Cask #3 – Peated – The Yellow Edition – Brave New Spirits – Highlands Single Malt Scotch Whisky

    92,90 
  • Ruadh Maor 11 Jahre – Vintage 2011 – Refill Sherry Hogshead – Càrn Mòr Strictly Limited – Single Malt Scotch Whisky

    74,90 
  • Ruadh Maor 12 Jahre – Vintage 2010 – Madeira Finish No. 305648 – The Maltman – Single Malt Scotch Whisky

    74,90 
  • Ruadh Maor 2012 – 8 Jahre – Refill Sherry Hogshead – Càrn Mòr Strictly Limited – Single Malt Scotch Whisky

    64,90 

Ruadh Maor ist der rauchige Whisky aus der Destille Glenturret.

Die Geschichte der Glenturret Distillery ist außergewöhnlich und sucht ihresgleichen in der schottischen Whiskywelt. Ihre Wurzeln reichen weit zurück, und sie ist stolz darauf, die älteste in Betrieb befindliche Brennerei Schottlands zu sein. Die Destillerie hat im Laufe der Jahrhunderte viele Veränderungen durchgemacht, und ihre Geschichte ist geprägt von faszinierenden Ereignissen und leidenschaftlichen Whisky-Herstellern.

Der Ursprung

Die erste Aufzeichnung über die Destillerie stammt aus dem Jahr 1763, als ein Mietvertrag von Sir Patrick Murray of Ochtertyre auf die Thurot Distillery, den frühesten bekannten Namen für Glenturret, hinweist. Die Murrays of Ochtertyre waren eine einflussreiche Familie, die große Ländereien und Immobilien besaß. Damit haben wir die Gewissheit, dass Glenturret auf eine lange Tradition zurückblicken kann. Allerdings sind die Forscher weiterhin bestrebt, frühere Aufzeichnungen über diese historische Destillerie zu finden.

Im Jahr 1814 verkaufte die Familie Murray die Thurot Distillery an Thomas MacInnes, der sie in The Hosh Distillery umbenannte. Etwa zur gleichen Zeit begann auch Thomas McComish, der Onkel von MacInnes, eine nahe gelegene Mühle als Brennerei zu betreiben. Beide Brennereien arbeiteten eng zusammen und waren sowohl Mitarbeiter als auch Konkurrenten. Sie teilten ihre Leidenschaft für die Herstellung von Whisky und waren maßgeblich an der Entwicklung der Destillerie beteiligt.

Ein Meilenstein

Ein bedeutender Meilenstein in der Geschichte der Glenturret Distillery war das Ochtertyre-Abkommen im Jahr 1825. Die örtlichen Brenner und Getreidehändler John und Hugh Drummond sicherten der Destillerie die Erlaubnis zu, sowohl Wasser aus Loch Turret als auch Torf vom Flussufer für ihre Produktion zu nutzen. Diese Verbindung von Land und Geist war für die Destillerie von großer Bedeutung und legte den Grundstein für die Qualität des Whiskys.

Der Name

Der Fluss Turret, ein Nebenfluss des Tay, hat der Destillerie schon immer eine unvergleichliche Wasserquelle geboten. Der Name Glenturret bedeutet in seiner lateinischen Form “Torreglen” so viel wie “Land des rauschenden Flusses”. Im Laufe der Geschichte gab es mehrere große Überschwemmungen, die den Fluss an seine Grenzen brachten. Der große Sturm von 1828 führte dazu, dass die Brennerei komplett überflutet wurde und Geräte sowie Spirituosen zerstört wurden. Dennoch hat die Destillerie diese Herausforderungen gemeistert und sich weiterentwickelt.

Im November 1853 wurde der Whisky von Glen Turret in einer Anzeige im Morning Advertiser der Londoner Gesellschaft vorgestellt. Der Hosh Scotch Malt Whisky wurde als ein Produkt von unvergleichlicher Qualität angepriesen und fand großen Anklang bei den Genießern.

Berühmt für ihre Tradition und den Respekt für das Handwerk wurde die Glenturret Distillery Ende des 19. Jahrhunderts von den Brüdern David und William Mitchell übernommen. Die Mitchells waren in Schottland geborene Whisky-Händler mit globalen Ambitionen. Sie erweiterten ihr Portfolio, indem sie 1890 The Glenturret erwarben und schon bald ihren Whisky nach Australien, in die USA und nach Südafrika exportierten.

Schwere Zeiten

Die 1920er Jahre waren eine schwierige Zeit für die schottische Whiskyindustrie, und auch The Glenturret blieb davon nicht verschont. Hohe Zölle, die Alkoholprohibition in den USA und die Abstinenzbewegung führten fast zum Zusammenbruch der Destillerie. 1923 wurde die Produktion eingestellt, aber ein kleines, engagiertes Team kümmerte sich weiterhin um die kostbaren Bestände, während die Destillerie für zukünftige Generationen erhalten blieb.

Die Magie kehrte 1957 zurück, als James Fairlie die Glenturret Distillery kaufte, die über 30 Jahre lang stillgelegt war. Fairlie war ein Visionär, der die traditionellen Destillationsmethoden bewahren und die Wertschätzung für Whisky steigern wollte. Er stellte die ursprüngliche Destillationsausrüstung wieder her und führte die Brennerei über 20 Jahre lang als Direktor und Master Distiller.

Heute ist die Glenturret Distillery eine renommierte Destillerie, die für ihre handwerkliche Herangehensweise und die Verwendung hochwertiger Zutaten bekannt ist. Ihre Geschichte, geprägt von leidenschaftlichen Whisky-Herstellern und herausfordernden Zeiten, hat dazu beigetragen, dass ihre Whiskys zu geschätzten und begehrten Kreationen geworden sind. Die Destillerie hat ihre Wurzeln nie vergessen und setzt die Tradition fort, um den Zauber der Vergangenheit in jeder Flasche ihres exquisiten Whiskys zu bewahren.

Wer einen Ruadh Maor erwirbt bekommt also jede Menge Geschichte.