Zeigt alle 10 Ergebnisse

Willkommen in unserem Armagnac Sortiment. Was sind Armagnacs? Armagnacs sind französische, in Eichenfässern gereifte Weinbrände. Die feinen Tropfen sind die älteste bekannte Spirituose Frankreichs.

Wie stellt man Armagnacs her? Armagnacs sind durch die kontrollierte Herkunftsbezeichnung des französischen DOC-Status streng geschützt (Appellation d’Origine Contrôlée). Er stammt aus dem Weinanbaugebiet Gascogne. Der Weißwein für die Grundlage des Weinbrands ist aus Trauben wie Colombard, Ugni Blanc sowie Folle Blanche hergestellt. Der Wein ist auf kupfernen Brennanlagen (Column Stills) destilliert. Hier unterscheidet sich die Armagnacs von ihrem Bruder, dem Cognac, der im Doppelbrandverfahren destilliert ist. Das fruchtige, leichte Destillat (Brandy) reift nun in Eichenfässern.

Die Armagnac-Produktion ist in drei Appellationsgebiete (Weinbaugebiete) unterteilt: Bas-Armagnac, Armagnac-Ténarèze und Haut-Armagnac. Diese Appellationen entsprechen Gebieten mit unterschiedlichen geologischen Merkmalen und verleihen den Armagnacs so einen Charakter sowie ein aromatisches Profil, das für den Ort, an dem die Rebe angebaut wird, einzigartig ist.

Bas-Armagnac ist die nördlichste Region der Appellation und hat ihren Namen von ihrer geografischen Lage, die etwas tiefer liegt als die anderen Regionen. Ihr Boden besteht aus lehmigem Sand, in dem wir zudem Meeressedimente finden. Die Region gilt als die feinsten und aromatischsten Armagnacs, was Bas-Armagnac zum Juwel der Appellation macht.

Die Alterskennzeichnungen: Trois Etoiles ist die jüngste Bezeichnung mit etwa ein Jahr Reifung im Barrique. Die VS Armagnacs haben eine Mindestreifezeit von zwei Jahren, die VSOP Armagnacs oder auch Superieur mindestens vier Jahre. Trägt die Flasche die Bezeichnung XO oder auch Extra Armagnac, muss er mindestens 10 Jahre im Fass gelegen haben. Armagnacs Hors d’Age sind die Premium Produkte mit teils deutlich über 10 Jahren Reife.

Wie schmecken Armagnacs? Die Aromen der Armagnacs sind vielfältig. Die Bandbreite geht von Rosinen über Steinfrüchte wie Pfirsich und Nektarinen, zudem süßen Honig und Vanillenoten, blumigen Noten bis hin zu Tabak sowie Lederaromen.